Der Brotjob - Einen fürs Kröpfchen, einen fürs Köpfchen

Warum es sich lohnt, mindestens zwei Berufe zu haben


Soll ich lieber Geld verdienen? Oder doch das machen, was mir richtig Spaß bringt? Die Zeiten sind vorbei, in denen das eine Entweder-oder-Entscheidung war. Die Frage ist eher: Warum sich mit diesen Fragen quälen? Oder: Warum bis zur Rente warten, um endlich das zu machen, was ich jetzt schon gerne tun würde?

Die bessere Entscheidung ist oft, beides gleichzeitig zu machen und parallel in zwei Berufen zu arbeiten. Der eine kann dann derjenige sein, der das Einkommen bringt, von dem du lebst: dein Brotjob. Der andere kann derjenige sein, den du gerne tust und der dir die Erfüllung bringt, die du suchst. So findest du eher eine gute Balance zwischen Einkommen und Erfüllung als beim Warten auf die Rente (wenn du also eines deiner Bedürfnisse weit nach hinten hinausschiebst).

Zum Beispiel habe ich einige Jahre einen Brotjob als Assistent bei einem Schwerstbehinderten gehabt (ich habe ihm wie ein Sekretär an seinem Arbeitsplatz geholfen). Das hat mir ein ganz gutes monatliches Einkommen gesichert. Auf diesem Polster konnte ich in Ruhe meine Freiberuflichkeit als Sachbuchautor vorantreiben. In dieser Zeit sind dann auch meine ersten drei Sachbücher erschienen – drei Projekte, die mir sehr wichtig waren und die außerdem zusätzliches Geld abgeworfen haben.

Parallelarbeit ist eine gute Sache, weil du nicht erst auf den Traumjob oder ein Projekt, das dir viel bedeutet, warten musst, bis du „groß bist und es dir leisten kannst“.

Der Brotjob schafft dir Luft für das,

was du jetzt schon am liebsten tun willst.

Wenn er dir außerdem ein zweites Einkommen erbringt, schafft er dir darüber hinaus noch Sicherheit durch Redundanz: Läuft es in dem einen Job nicht mehr gut, hast du immer noch einen zweiten, der dir etwas Geld in die Kasse spült.

Ich habe inzwischen drei Berufe. Und das ist noch nicht das Ende meiner Berufsbiographie …

                                                 

(Foto: Shutterstock (Nagaly-Bargoly Arpad))

Write a comment

Comments: 0